Lovegra Test Kokain für jeden Liter Blut in seinem

Der Mann hatte Kokain konsumiert

Grant McLeod nahm eine potentiell tödliche Dosis Kokain, bevor er auf der zweiten Etage des Chilkoot Trail Inn Atem- und Herzstillstand erlitt

Lovegra Test

Grant McLeod nahm eine potentiell tödliche Dosis Kokain, bevor er am Morgen des 30. August 2008 gegen 7.30 Uhr in der zweiten Etage des Chilkoot Trail Inn einen Atem- und Herzstillstand erlitt, teilte ein Experte für Toxikologie einem Gerichtsmediziner mit in Whitehorse heute untersuchen.

Er wurde gerade zu Boden gerungen und von einem Polizeibeamten unterwühlt. Der Anwalt von McLeods Tochter erinnerte die sechsköpfige Jury, die die gerichtliche Untersuchung überwachte.

Der Toxikologe Dr. Walter Martz und der Gerichtsmediziner Dr. Charles Lee sind die Experten, die McLeods Todesursache als Kokainüberdosis identifizierten.

Die Anwältin Susan Roothman stellte heute jedoch ihre Entscheidung in Frage und sagte, McLeod wäre nicht gestorben, wenn RCMP-Beamte am Morgen seines Todes nicht mit ihm gekämpft hätten.

Martz sagte der Jury, dass McLeod 2,3 Milligramm oder Kokain für jeden Liter Blut in seinem System hatte, das Zehnfache der Menge, die Viagra Für Die Frau Usa
ein typischer Freizeit-Kokainkonsum zeigen würde, wenn er high wurde.

‚Ohne Rücksicht auf die Umstände habe https://en.wikipedia.org/wiki/Sildenafil ich keinen Zweifel, dass dies die Person getötet hat‘, sagte er über die Droge.

Er fügte jedoch hinzu, dass Menschen, die Kokain nehmen, regelmäßig eine Toleranz für das Medikament entwickeln und eine Dosis von mehr als dem Doppelten von McLeod in seinem System überleben können.

Selbst wenn sie für ein paar Wochen aufhören, Kokain zu nehmen, werden sie immer noch in der Lage sein zurückzugehen und Beträge zu nehmen, die sonst eine Person töten könnten, sagte er.

‚Es gibt kein Limit. Manche Menschen können hohe Konzentrationen tolerieren, andere nicht. Es ist unvorhersehbar. ‚

Er beschrieb die Auswirkungen von Kokain auf den menschlichen Lovegra Test
Körper und die Psyche als die ‚Stress-, Flucht- oder Schreckreaktion‘, selbst wenn es nichts gibt, von dem man weglaufen könnte.

‚Man fühlt sich, als müsse man einer imaginären Gefahr entkommen‘, sagte er.

Zeugen haben gesagt, dass McLeod am 30. August letzten Jahres mit einer Nadel in der Hand in der Hotellobby herumgestolpert ist.

Er zitterte und kratzte sich am Kopf und murmelte etwas über den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, und er akzeptierte keine Polizeibefehle, bezeugten Zeugen.

Die Beamten, die mit ihm verhandelt wurden, versuchten ihn unter dem Gesetz über psychische Gesundheit festzunehmen.

Als McLeod nicht kooperierte, versuchte einer der Beamten, ihn zu Boden zu stolpern, während ein anderer hinter ihm versuchte, ihn mit einem Würgegriff zu überwältigen.

McLeod ging mit einem Offizier auf dem Rücken und einem anderen auf seinen Beinen unter. Die Frau auf dem Rücken hatte während des ganzen Kampfes, der einige Minuten dauerte, bis sie wieder da war, ihren Arm um seine Kehle gelegt und ihr gesagt, sie solle ihn befreien.

Er war bewusstlos, als die Beamten Handschellen an seine https://www.xn--viagragnstig-jlb.de Handgelenke legten. Er ist nie aufgewacht.

Lee machte vier Tage später eine Autopsie an McLeods Körper und fand Beweise für Viagra Günstig
einen anhaltenden Drogenkonsum in seinem ganzen Körper. Sein Herz war geschwächt durch Narben, typisch für Kokainkonsumenten, und seine Lungen waren mit Kristallen übersät, Rückstände von Verunreinigungen in der Straßendroge.

Er fand auch Blutergüsse an McLeods Kehle, gebrochene Blutgefäße in seinen Augen und einen gebrochenen Adamsapfel, Verletzungen, die wahrscheinlich die Folge von Würgen waren, folgerte der Arzt.

Roothman, der Anwalt von McLeods Tochter, drängte Lee darauf, ob der Kampf mit der Polizei McLeods bereits beschädigtes Herz und seine Lungen an ihrem Zerreißpunkt vorbeigeschubst hätte, aber Lee sagte, die Menge an Kokain in seinem System hätte den Mann noch töten können allein.

Er sagte, der Offizier https://www.xn--viagragnstig-jlb.de hätte McLeod für einige Zeit ersticken müssen, nachdem er ohnmächtig geworden war, um ihn tatsächlich durch Strangulation zu töten.

Die Kristalle in seinen Lungen und die Narben an seinem Herzen hätten ihn töten können, sagte der Arzt.